like a dream background
ein selbstversuch: und action!

Hab ein kleines Selbstexperiment gemacht. Bei McDonalds "gefrühstückt" und beobachtet, was dabei in mir vorgeht:

der geruch ist widerwärttig. süßlich-fettig. und man entkommt ihm nicht. erster gedanke: raus hier! der gestank wird sich in meiner kleidung einnisten wie bettwanzen  in matratzen und leute werden ihre nasen rümpfen, wenn sie mir zu nahe kommen.

gedanken beiseite geschoben, kaffee bestellt, erste hürde genommen: ich sitze. gegenüber von mir eine frau, vielleicht zwanzig, vielleicht dreißig, vielleicht älter. schulterlange, dunkle, auffallend dünne haare. pickelige, rötliche auffallend dicke Backen. schiebt sich fritten in den mund, zwei, drei, vier gleichzeitig, kaut und schleckt sich die fettigen finger ab. mir läuft es eiskalt den rücken herunter. beißt in ihren frühstücksburger der aus weißen brötchenhälften, zwei scheiben (sausage?!) fleisch, ei und einer überlappenden fake-käsescheibe besteht. an der seite pratscht ketchup hervor, scheint sich kurz in ihrem mundwinkel festzusetzen, bevor er, von der mit essensbröckchen überzogenen zunge, ins innere der mundhöhle bugsiert wird. rutiniert...man scheint das also öfter zu machen. mein magen stellt sich kopf. ist steh auf und verlasse das restaurant. bekomme weder das doppelkinn, noch die monströsen oberarme aus dem kopf, die beide locker jeweils eines meiner hosenbeine ausfüllen würden. selten hat sich ein leerer magen der verzweifelt versucht ein paar schlucke schwarzen kaffee zu verdauen, besser angefühlt!

 

22.2.11 10:09
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Design, Bild & Pattern
Gratis bloggen bei
myblog.de